11 Suchergebnisse für: Bauvertrag

Bücher, Artikel & Vorträge

Im Laufe der Zeit sind neben den Beiträgen und Artikeln auf dieser Website auch mehrere Publikationen in Form von Büchern, Buchbeiträgen, Artikeln, Aufsätzen, Vorträgen, Präsentationen, Skripten und sonstigen Forschungsarbeiten entstanden. Auf dieser Seite können alle Publikationen nachgeschlagen und teilweise online gelesen oder als PDF-Dateien heruntergeladen werden. Hinweis: Aus rechtlichen Gründen können nicht alle Publikationen als PDF-Dateien zur Verfügung gestellt werden. Life cycle cost modelling using 6D BIM in construction: A comparative study Hanák T., Mathoi Th., et al., MATEC Web Conference, Volume 396, 2024, 8th World Multidisciplinary Civil Engineering – Architecture – Urban Planning Symposium (WMCAUS 2023), Mai 2024 Evernote für Projektmanager – Teil 2: Mit Evernote den Projektalltag Strukturieren Mathoi Th., Projektmagazin (www.projektmagazin.de), Ausgabe 22/2016, München, November 2016 Evernote für Projektmanager – Teil 1: Die Software kennenlernen und einrichten Mathoi Th. , Projektmagazin (www.projektmagazin.de), Ausgabe 21/2016 , München, November 2016 Integraler Planungsprozess Mathoi Th., Österreichisches Bauzeitung (Ausgabe 07/2016), Wirtschaftsverlag, Wien, Mai 2016 Kostenplanung und Kostenverfolgung Im Hochbau Mathoi Th. in Oberndorfer, W. & Haring, R. (Hrsg.): „Organisation und Kostencontrolling von Bauprojekten„, MANZ’sche Verlags- und …

I BIM’s

Bim ist nicht nur die in der Österreichischen Umgangssprache verniedlichte Kurzform für Straßenbahn, sondern auch das Schlagwort für die digitale Transformation der Baubranche. Das Kürzel steht für Building Information Modeling und das ist eine mehrdimensionale, digitale Technologie, die angeblich die Zusammenarbeit in der Baubranche und die herkömmlichen Planungsmethoden revolutionieren wird. Aber steckt tatsächlich mehr dahinter, als bloß ein Verkaufsschmäh für den sprichwörtlich alten Wein in neuen Schläuchen?  

Das virtuelle Baubuch

Das Baubuch ist ein traditionelles Dokumentationswerkzeug auf einer Baustelle. Es handelt sich dabei tatsächlich um ein physisches Buch, das auf der Baustelle aufliegt und in das sowohl Auftraggeber als auch bauausführender Auftragnehmer Eintragungen vornehmen können. Manchmal wird es auch einvernehmlich durch das Baubesprechungsprotokoll der Örtlichen Bauaufsicht ersetzt, meistens aber schlichtweg vergessen. Jedenfalls gibt es auch andere – zeitgemäßere – Werkzeuge, um ein Baubuch zu führen, in das wichtige Vorkommnisse, wie Bewehrungsabnahmen, Terminänderungen und sonstige vertragsrelevante Beschlüsse eingetragen werden können. In diesem Artikel stelle ich zwei Möglichkeiten für ein virtuelles Baubuch vor 

Was ist eigentlich ein Projekt?

Das sollte doch klar sein, oder? Möchte man zumindest meinen, denn die jüngste Definition des Begriffs Projekt im ProjektMagazin.de wirft einige als beantwortet geglaubte Fragen wieder auf – oder war es nur der Staub der Zeit, der die offenen Fragen als scheinbar beantwortet erscheinen ließ? Unter Projektmanagement Kompakt, das einen „schnellen Überblick über die wesentlichen Inhalte des Projektmanagements“ geben soll, wird das Projekt nun wie folgt definiert: „Ein Projekt ist ein einmaliger Geschäftsprozess, der von der Geschäftsführung anhand eines Business Cases genehmigt wird, von einer temporären Organisationseinheit gemanagt wird, ein spezifiziertes Werk erstellt und dieses zu einem definierten Termin und zu vorgegebenen Kosten zur Abnahme an einen Kunden liefert.“ Aber wie passen nun Bauvorhaben in diese Definition? Und sind demnach Bauvorhaben auch wirklich Projekte?

Terra Incognita Aedificatoris

Bei der Vorbereitung meiner Lehrveranstaltung „Bauvertragswesen im Infrastrukturbau“ an der FH Joanneum bin ich über die alte, aber immer noch gültige und vor allem gute grafische Interpretation der Bauwirtschaft von Prof. Pfarr gestolpert. Und da diese Landkarten-Illustration wirklich so pointiert und zutreffend die gesamte Bauwirtschaft charakterisiert, möchte ich das Vergnügen beim Studieren der Karte keinesfalls vorenthalten … den Weg muss aber jeder selbst finden 😉