Autor: Thomas Mathoi

Private-Relay temporär umgehen

Schon in macOS 12 hat Apple 2021 mit iCloud Private-Relay eine zusätzliche Sicherheitsschicht für die Privatsphäre seiner Nutzer vorgestellt und auch auf allen Geräten als Beta-Version zur verfügbar gemacht. Und mit dem diesjährigen macOS 13 wurde Private-Relay still und leise aus der Betaphase entlassen und offiziell im Betriebssystem verankert. Private-Relay setzt voraus, dass man ein Abo von iCloud+ abgeschlossen hat.Doch Private-Relay hat mitunter auch zu Problemen geführt und das Laden von Webseiten verhindert. Mit dem jüngsten Update auf macOS 13.2 hat Apple dieses Problem gelöst und ermöglicht, dass man Private-Relay temporär umgehen kann – ganz offiziell.

Kurzbefehl mit PopClip starten

PopClip gibt es seit 2011 und ist seither täglicher Begleiter auf meinem Mac. Die App lässt ein kleines Menü direkt neben dem Cursor erscheinen, wenn man auf dem Mac Text mit der Maus auswählt. Über dieses Menü ist beispielsweise das Formatieren der markierten Textstelle, sofortiges Kopieren und Einfügen sowie der Zugriff auf Aktionen wie Suchen, Rechtschreibung, Wörterbuch und vieles mehr möglich. Das PopClip-Menü ist frei konfigurierbar und kann mit einer Vielzahl an Extensions erweitert werden, die über die PopClip-Website heruntergeladen und installiert werden können.

Ein Kurzbefehl für neue Ideen

Neue Ideen kommen oft unterwegs, zum Beispiel auf der morgendlichen Hunderunde im Wald oder beim Autofahren. Diese Ideen dann festzuhalten, ermöglicht ein mitgeführtes iPhone. Damit man dabei jedoch nicht entgegen gesetzlichen Regelungen während dem Autofahren am iPhone tippen oder die Hundeleine unter den Arm geklemmt das iPhone bei Wind und Wetter erst aus der Jacke fummeln muss, kann man das ganz elegant mit einem Kurzbefehl erledigen, der die eingebaute Diktierfunktion und eine Notizen-App zum Aufzeichnen des Geistesblitzes nutzt.

MOFT Adhesive Laptop Stand

Manchmal ist es praktisch – und nicht zuletzt auch ergonomisch – wenn man das MacBook zum Arbeiten anwinkeln kann. Zum einen, um das Display etwas zu erhöhen und zum anderen, um die Handauflage beim Tippen in eine angenehmere, schräge Position zu bringen. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Laptop-Stands von verschiedenen Herstellern, auch für den mobilen Einsatz. Häufig sind die jedoch etwas sperrig, vielleicht sogar schwer und zu wenig flexibel für einen platzsparenden, leichten Transport. Nicht so das Zubehör von MOFT, das vor allem beim mobilen Einsatz punktet.