Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bauprojektmanagement

Die neue Ö-Norm B 1801-1

Am ersten Februar diesen Jahres ist eine aktualisierte Version der Ö-Norm B 1801-1 Bauprojekt- und Objektmanagement – Objekterrichtung erschienen. Die auf den ersten Blick eher unscheinbar und kosmetisch wirkenden Änderungen gegenüber der Vorgängerversion vom Dezember 2015, entpuppen sich erst beim genaueren Hinsehen. Die wohl wesentlichste Neuerung ist die Aufnahme der fünf Projektphasen eines Bauprojekts in die Planungssysteme für Qualitäten, Kosten und Termine. In den Übersichtsgrafiken zu den Planungssystemen klaffen nun keine Lücken mehr zwischen Entwurfs- und Ausführungsphase und sind auch die Entwicklungs- und Vorbereitungsphasen klar und unmissverständlich zugeordnet. Die Aufnahme der Vorgaben für die im Projektverlauf zunehmende Genauigkeit von Kostenplänen stellt eine lange erwartete, in Hinkunft viele Diskussionen ersparende und daher sinnvolle Ergänzung dar. Die in der Norm vorgeschlagenen Schwankungsbreiten sind jedoch für den baupraktischen Alltag etwas zu hoch angesetzt. Im Planungssystem Termine wurden in den Stufen der Terminplanung nun auch die jeweils zu erstellenden bzw. zugehörigen Terminpläne ergänzt. Dass allerdings ein Steuerungsterminplan sowohl als Grobterminplan und als Genereller Ablaufplan verstanden werden kann, liest sich noch etwas wie eine Kompromisslösung und sollte bei der nächsten …

Die 2010er (und 10 Jahre MPM-Blog)

Noch ist Januar. Also noch Saison, um ein paar Gedanken zum Jahreswechsel zu verschriftlichen. Der Jahreswechsel, der diesmal auch ein Dekadenwechsel ist (sofern man das Jahr 0 im neuen Jahrzehnt mitzählt), bietet etwas Zeit für einen Rückblick. Einen Rückblick auf die letzten zehn Jahre. Denn genau so lange gibt es dieses Blog. Im Herbst 2009 als BPM-Blog gestartet, ist es im letzten Jahr hier dann doch recht ruhig geworden. Also nicht nur Zeit für einen Rückblick, sondern auch für ein Zwischenfazit und einen Ausblick …

I BIM’s

Bim ist nicht nur die in der Österreichischen Umgangssprache verniedlichte Kurzform für Straßenbahn, sondern auch das Schlagwort für die digitale Transformation der Baubranche. Das Kürzel steht für Building Information Modeling und das ist eine mehrdimensionale, digitale Technologie, die angeblich die Zusammenarbeit in der Baubranche und die herkömmlichen Planungsmethoden revolutionieren wird. Aber steckt tatsächlich mehr dahinter, als bloß ein Verkaufsschmäh für den sprichwörtlich alten Wein in neuen Schläuchen?  

Projekt- und Leistungsphasen

Theoretisch laufen die Projektphasen bei einem Bauprojekt sequentiell, also chronologisch nacheinander ab. Ebenso verhält es sich mit den Leistungsphasen, die hierzulande in den Leistungs- und Vergütungsmodellen (kurz: LM.VM) oder diversen anderen Leitfäden bzw. in Deutschland in der HOAI definiert sind. Dass dieser sequentielle Ablauf in der Praxis insbesondere im Hochbau nicht den gelebten Gepflogenheiten entspricht, ist bekannt. Aber wie ordnet man nun die Leistungsphasen den Projektphasen zu, insbesondere unter Berücksichtigung einer Überlappung von einzelnen Projekt- und Leistungsphasen? 

Gedanken zu „Agile Design Management – Bauplanung mit Scrum“

Dass etwas in Sachen Projektmanagement in der Planungs- und Ausführungsvorbereitungsphase passieren muss, liegt in Anbetracht der voranschreitenden Digitalisierung in der Baubranche auf der Hand. Gleich vorweg: ohne einer Neugestaltung der Abwicklung der Planungsphase werden neue Technologien wie BIM nicht ausgereizt und erfolgreich eingesetzt werden können. Der im vergagenen Herbst erschienene Artikel „Agile Design Management – Bauplanung mit Scrum“ hat diesbezüglich Erwartungen geweckt, aber bei weitem nicht erfüllen können. Dazu ein paar Gedanken …