Alle Artikel mit dem Schlagwort: Projektsteuerung

Buchtip: Baukosten bei Neu- und Umbauten

Das Thema Baukosten ist ein Dauerbrenner in der Baubranche. Dies nicht zuletzt auch aufgrund der teilweise massiven Kostenüberschreitungen bei Bauprojekten, die dann immer wieder bei diversen Großprojekten wie z.B. Skylink in Wien auch medial breitgetreten werden. Der heutige Buchtip liefert in einem recht weit gestreuten Potpourri einen Überblick zu den Themen Planung und Steuerung von Baukosten, bleibt aber dabei auf die bundesdeutschen Regelwerke (z.B. DIN 276) beschränkt. Neben den eher sehr allgemein gehaltenen Kapiteln zur Methodik, der Projektorganisation im Konnex mit dem Kostenmanagement und einer eingehenden Betrachtung der DIN 276 finde ich insbesondere das leider nur sehr kurze Kapitel über die werkvertraglichen Aspekte der Baukostenplanung und die Gedanken zur Mitwirkungspflicht des Auftraggebers beim Baukostenmanagement sehr interessant. Kurzexkurse in die Bereiche der Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Baukosten und Facility-Management sowie Nutzungskosten im Hochbau liefern am Ende des Buches ein paar Denkanstöße, ohne konkrete Lösungsansätze oder Beispiele aufzuzeigen. Erschienen ist das Buch von Klaus D. Siemon, welches mittlerweile in der 4. Auflage (2009) vorliegt, im Vieweg+Teubner Verlag. Es umfasst 287 Seiten und ist derzeit bei amazon.de für 39,90 EUR zu …

Buchrezension: Bau-Projekt-Management

Im Mai diesen Jahres ist das Buch „Bau-Projekt-Management – Grundlagen und Vorgehensweisen“ von Bernd Kochendörfer, Jens H. Liebchen und Markus G. Viering in der 4. Auflage erschienen. Ausgehend von der Definition der wesentlichen Begriffe rund um das Bauprojektmanagement (ohne jedoch diesen Begriff selbst zu definieren) versuchen die Autoren auf insgesamt 278 Seiten das Wesentliche dazu zu skizzieren. Neben dem Leistungsbild für Projektsteuerung und -management (auf Basis der HOAI und dem AHO), sowie einem Überblick über die Projektphasen eines Bauprojektes werden auch zentrale Themen wie Projektorganisation, Termin- und Kostenmanagement gestreift. Ein jeweils kurzer Arbiss über Qualitätsmanagement und Werkzeuge des Projektmanagements runden den Buchinhalt ab.

Projektmanagement = Schachspielen

In einem interessanten Artikel auf The.Project.Management.Hut habe ich unlängst gelesen, dass Projektmanagement wie Schachspielen gesehen werden kann. Der Autor stellt dabei die These auf, dass eine grundsätzliche Strategie analog einer Schachpartie notwendig ist, mit der man das Projekt von der Start- bis zur Zielliene bringen kann. Dazwischen – sozusagen auf dem Weg (= Projektprozess) – sind Zwischenziele samt zugehöriger Taktik notwendig. Idealerweise sind diese Zwischenziele eindeutig formulierbar, können leicht im Projekt impementiert werden und vor allem sind sie messbar. Damit ist es möglich den Projekterfolg „unterwegs“ zu veranschaulichen und transparent darzustellen. Zudem können so Abweichungen rechtzeitig erkannt werden und allfällig notwendige Steuerungsmaßnahmen veranlasst werden. Grundsätzlich werden die Zwischenziele in mehreren Schritten auf iterativem Wege erreicht, wobei die Iterationsschritte (auch in abgewandelter Form) bis zum Erreichen der Projektziellinie mehrfach wiederholt werden. Soweit, so gut … aber was bedeutet diese Theorie in Projektion auf ein Bauprojekt?

Durchdachte Planungsverträge

Der Artikel von Rechtsanwalt Dr. Nikolaus Weselik (CMS Reich-Rohrwig Hainz) in der Wochenendausgabe des Standard vom 24./25./26.10.2009 (Artikel leider online nicht gefunden) bringt einige zentrale Aspekte einer Generalplanervergabe und auch der Beauftragung einer bauherrenseitigen Projektleitung und Projektsteuerung auf den Punkt: Entlastung des Bauherren. Dabei übernehmen Projektleitung und insbesondere Projektsteuerung zeit- und kostenrelevante Koordinations- und Organisationsagenden für den Bauherren, sowie technische und inhaltliche Kontroll- und Dokumentationsaufgaben.

Neues AHO-Heft (Nr. 9): PM-Leistungen

Der AHO (= Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V.) hat quasi ergänzend zur neuen HOAI 2009, in der keine Projektmanagement- resp. Projektsteuerungsleistungen mehr verankert sind (Entfall des alten §31, dazu wurde bereits hier berichtet), eine Neuauflage seiner Publikation des Leistungsbildes samt Honorarermittlung für die Projektmanagementleistungen herausgegeben.

HOAI 2009

Seit dem 18.08.2009 ist in Deutschland die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) in der Fassung vom 11.08.2009 in Kraft. Interessant ist dabei, dass die Regelungen des alten §31 zur Projektsteuerung ersatzlos gestrichen wurden. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass im alten §31 keine klare Honorarregelung für Projektsteuerungsleistungen enthalten war. Jedoch hat dieser Paragraph zumindest in Ansätzen ein Leistungsbild definiert, das nun komplett fehlt. Natürlich gibt es von den entsprechenden Verbänden erlassene Leistungsbilder bzw. zumindest Untersuchungen dazu (z.B. AHO).