Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mac

Doppelte Helligkeit – Vivid holt mehr raus

Der Sommer ist da! Und das lockt den einen oder die andere auch mit einem MacBook ins Freie. Die jüngste MacBook-Pro-Generation aus 2021 hat ein integriertes Liquid Retina XDR-Display verbaut. Dieses Display schafft bis zu 1.600 Nits an Leuchtdichte, lässt sich aber im Normalbetrieb manuell nicht über 500 Nits hinaus einstellen. Vor allem im Freien ist das je nach Umgebungshelligkeit mitunter zu dunkel, um damit vernünftig arbeiten zu können. Die App Vivid hat sich auf die Fahnen geschrieben, genau das zu verbessern. Kurzum blendet die App eine zweite Leiste für die erweiterte Display-Helligkeit ein. Damit lässt sich dann das XDR-Display bis auf die maximal mögliche Leuchtdichte hinauf regulieren. Und das ist in der Tat ziemlich hell.

App-Tipp: Itsycal

Das Menüleistenwerkzeug Itsycal habe ich hier in den macNOTIZEN schon das eine oder andere Mal erwähnt. Es handelt sich dabei um eine Ergänzung zu Apple’s Kalender-App, die sich in die Menüleiste am Mac einpflanzt und dort eine hübsche Kalenderübersicht des jeweils aktuellen Monats bietet, samt – auf Wunsch – einer Vorschau für die nächsten Tage. Jene Tage, an denen bereits Termine eingetragen sind, werden mit Punkten in der Monatsübersicht markiert. Wahlweise können diese Punkte auch die Farben der jeweiligen Kalender anzeigen, sofern man das in den Einstellungen und der Kalender-App entsprechend eingestellt hat.

WWDC22-Nachlese

Die WWDC22 ist zwar mittlerweile Geschichte, sie wird uns aber noch ein paar Wochen jedenfalls bis zum Herbst beschäftigen. Am vergangenen, langen Wochenende hatte ich Zeit, die WWDC22 nochmals Revue passieren zu lassen. Dabei habe ich einiges gelesen, gehört und gesehen und eine Auswahl an Artikeln, Podcasts und Videos hier verlinkt.

Menüleistenwerkzeug

Die Menüleiste am oberen Bildschirmrand ist schon seit jeher fixer Bestandteil von macOS. Links ziert sie der kleine angebissene Apfel nebst den textbasierten Menüs zur Steuerung der jeweils gerade aktiven App. Rechts finden neben systemeigenen Funktionen wie Uhrzeit und seit macOS 11 Big Sur einem Kontrollzentrum auch diverse kleine Menüleistenwerkzeuge Platz. Das sind meist Apps, die über ein Icon in der Menüleiste aufgerufen werden können, oder ebendort diverse Informationen zur Verfügung stellen.

App-Tipp: MusicBox

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, schrieb Friedrich Nietzsche Ende des 19. Jahrhunderts in der „Götzen-Dämmerung“. Und damit man diesem Irrtum nicht unterliegt, oder sogar vergisst, in welche Musikstücke man noch reinhören wollte, ist nun eine neue App behilflich. Die Rede ist von MusicBox. Die App wurde von Marcos Tanaka entwickelt, der auch für die von mir ebenfalls regelmäßig genutzte App MusicHarbor verantwortlich zeichnet. Auf den Punkt gebracht ist MusicBox eine Read-Later-App für Musik – also eigentlich eine Listen-Later App. Musikstücke und Alben, die man in Apple Music oder Spotify entdeckt und für den späteren Hörgenuss vormerken möchte, können in MusicBox gespeichert werden. Die noch recht junge App habe ich seit ein paar Tagen im Einsatz und bin begeistert. Sie macht sowohl unter iOS, als auch unter macOS eine gute Figur.