EDV & IT
Schreibe einen Kommentar

GANTTER

gantter-smallWebapps, also Software, die als cloudbasierte Dienste im Browser laufen, verbreiten sich rasant. Auch für die Projektplanung resp. die Erstellung von Balkenplänen gibt es bereits Webapps. GANTTER ist eine davon und zwar eine kostenlose App, die sich wunderbar in Google Drive integriert. Auf den ersten Blick bietet GANTTER alles, was man für die Erstellung eines Projekt(termin)plans braucht – aber eben nur auf den ersten Blick … 

Die Oberfläche von GANTTER erinnert stark an Microsoft Project und ist eigentlich intuitiv bedienbar. Jeder, der schon mal mit einer derartigen Software gearbeitet hat, findet sich bei GANTTER sofort zurecht. Die Balkenpläne, die man mit den typischen Verknüpfungsmöglichkeiten der Netzplantechnik erstellen kann, lassen sich auch mit einfachen Ressourcenplanungen und verschiedenen Kalendern hinterlegen.

Für den Datenaustausch mit anderen Projektplanungs-Tools gibt es eine XML-Exportschnittstelle. Die funktioniert eigentlich auch ganz gut, wenn man von der amerikanischen Schreibeweise des Datums und dem Export der Vorgangsdauern ausschließlich in Stunden mal absieht. Zudem kann man mit GANTTER erstellte Balkenpläne auch lokal als so genannte GANTTER-Datei abspeichern oder eben direkt in Google Drive. Ein Export von Meilensteinen im iCalender-Format ist auch im Paket enthalten.

Möchte man einen Projekt(termin)plan dann auch als PDF verteilen oder ausdrucken, kommt GANTTER leider umgehend an seine Grenzen. Es gibt dafür leider in der aktuellen Version 4.0 überhaupt keine Einstellmöglichkeiten. Die Funktion zum Erstellen einer PDF-Datei liefert lediglich eine Art Screenshot der GANTTER-Tabelle auf einer Vielzahl an Blättern. Es gibt keine Kopf- oder Fußzeilen, keine Einstellmöglichkeiten für Blattgröße, Datumsbereich oder Zoomfaktor und die druckbare HTML-Ansicht erzeugt lediglich ein unübersichtliches Daten-Kauderwelsch. Hier hat GANTTER eindeutig Aufholbedarf. Einzig die Erzeugung einer PNG-Datei liefert ein halbwegs brauchbares Ergebnis, das man in andere Dokumente einbinden oder ebendort weiterverarbeiten kann.

Ein weiterer Schwachpunkt von GANTTER ist die Skalierbarkeit der Zeitachse. Die Zeitachse lässt sich nämlich nur über eine Zoomfunktion stufenweise (und nicht stufenlos) skalieren. Dabei reicht die Bandbreite zwar von Halbjahren bis hin zu ganzen Tagen mit Uhrzeit, aber man kann die in den Zeitskalen angezeigten Informationen leider nicht editieren. Manchmal ist es ja ganz praktisch, wenn man statt dem Datum des ersten Wochentages in einem Monat einfach die Nummer der Kalenderwoche einblenden kann. Und leider gibt es auch nur zwei Zeitachsen, die man nicht auf drei oder noch mehr erweitern könnte.

Fazit
Wenn man einen einfachen Balkenplan erstellen und diesen dann auch im Internet mit anderen teilen bzw. bearbeiten möchte, dann bietet GANTTER dafür ganz passable Möglichkeiten. Es verfügt über ausreichend Exportfunktionen und ermöglich so neben dem lokalen Speichern auch ein Nach- bzw. Weiterbearbeiten des Projekt(termin)plans in anderen Tools. Praktisch ist auch die nahtlose Integration in Google Drive.
Aufholbedarf hat GANTTER jedoch bei den Einstellmöglichkeiten für die Zeitachsen und bei der Druckfunktion. Letzteres Manko kann jedoch mit der eingebauten Funktion zum Erstellen einer PNG-Datei ein wenig ausgebügelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.