EDV & IT, Produktivitäts- & Zeitmanagement
Schreibe einen Kommentar

Neue Funktionen für Erinnerungen

Apple hat die neuesten Versionen der Betriebssysteme für iPhone und iPad vor knapp einer Woche veröffentlicht. Die Liste der neuen Funktionen für das iPad ist zwar diesmal in Summe recht überschaubar, dennoch sind bei iPadOS 14 ein paar Verbesserungen in der Erinnerungen-App mit an Bord.

Angenehmere Eingabe

Was sofort auffällt, ist das neue gestaltete Informationsfenster mit den Details zu einer Aufgabe, das deutlich aufgeräumter und übersichtlicher wirkt. Das macht die Eingaben beim Anlegen einer neuen Aufgabe in der neuen Version um einiges angenehmer. Auch die Auswahl eines Fälligkeitsdatums wurde vereinfacht. Anstelle der aus alten iOS-Versionen stammenden, umständlichen und schon recht angestaubten Rollen bewerkstelligt man das nun mit einem Klick in einer übersichtlichen Kalenderauswahl. Die Auswahl der Uhrzeit ist allerdings noch gewöhnungsbedürftig. Apple hat diese Designelemente übrigens auch an allen anderen Stellen in iPadOS 14 eingebaut.

Mehr Intelligenz

In Mail erkennt die Erinnerungen-App nun mögliche Aufgaben und macht dazu Vorschläge anhand vorheriger Aufgaben, die man aus Mail angelegt hat. Zudem werden auch Vorschläge zur Orten und Terminen unterbreitet.
Am iPhone ist es mit iOS 14 möglich, eine neue Aufgabe ohne vorherige Auswahl einer Liste gleich über den Plus-Button links unten anzulegen. Man bekommt dann gleich von der App mögliche Listen vorgeschlagen, in die man die neue Aufgabe einsortieren kann.

Verbesserte Seitenleiste

Apple hat der Erinnerungen-App mit iPadOS 14 (und natürlich auch in iOS 14) zusätzliche Funktionen für die Seitenleiste spendiert. Dort kann man die seit letztem Jahr bekannten voreingestellten, intelligenten Listen ein- und ausblenden, sowie deren Anzeigereihenfolge umsortieren.
Zu den bereits bekannten intelligenten Listen „Heute“, „Markiert“, „Geplant“ und „Alle“ ist die Liste „Mir zugweisen“ neu hinzugekommen, mit der man Aufgaben im Blick behält, für die man als Verantwortlicher auserkoren wurde. Standardmäßig ist diese Liste jedoch ausgeblendet und muss erst über die neuen Einstellmöglichkeiten der Seitenleiste aktiviert werden.

Verantwortlichkeiten zuordnen

In Aufgabenlisten, die man mit anderen Personen teilt, können Aufgaben nun einer Person zugeordnet werden. Das Zuteilen einer Aufgabe an mehrere Personen ist – vernünftiger Weise – nicht möglich. Bei diesen zugeordneten Aufgaben erscheint dann rechts neben dem Aufgabentext ein kleines Bild oder die Initialen der verantwortlichen Person. Die zugeordneten Aufgaben findet man dann auch in der neuen „Mir zugewiesen“-Liste der jeweils verantwortlichen Person. Diese Funktion erweitert die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und ist für Projektteams überaus nützlich, die sich eine oder mehrere Aufgabenlisten zum gemeinsamen Projekt teilen.

Kleine, aber feine Details

Hier und da ein paar kleinere und durchaus feine Ergänzungen kann man in der aktuellen Erinnerungen-App ebenfalls entdecken. Zum Beispiel gibt es ein überarbeitetes Design für das Icon für Ordner bzw. Listengruppen. Durch das Entfernen der grauen Füllung wirkt das Icon nun optisch leichter. Für das Gestalten der eigenen Listen können zusätzliche Icons und auch Emojis verwendet werden. Mehrere ausgwählte Aufgaben können auf einmal markiert, in eine andere Liste verschoben, einer verantwortlichen Person zugeordnet oder mit einem Erinnerungszeitpunkt versehen werden. Die Suchfunktion findet jetzt auch Texte in den Notizen zu einer Aufgabe, sowie Orte und zugewiesene Personen.

Es gibt immer Luft nach oben

In Summe ist das Update, das die Erinnerungen-App mit iPadOS 14 erhalten hat, ganz gelungen und in Ordnung, wenngleich nicht berauschend. Generell ist Apple in diesem Jahr bei iPadOS nicht besonders großzügig gewesen, was neue Funktionen und Verbesserungen betrifft. Ein paar durchaus auch notwendige Funktionen fehlen der Erinnerungen-App unter iOS und iPadOS 14 nach wie vor. Beispielsweise eine Sortierfunktion, mit der man Aufgaben in einer Liste nach dem Fälligkeitsdatum auf- oder absteigend anzeigen kann. Oder das Anhängen von Dateien an Aufgaben. Das klappt derzeit nur mit Bildern, aber ein PDF kann man nicht so ohne weiteres und schon gar nicht per Drag&Drop einfügen. Dazu braucht’s dann schon einen Workaround über einen Kurzbefehl, der den Dateipfad ausliest und über eine X-callback-URL verfügbar macht, die man dann in das URL-Feld der Aufgabe eintragen kann. Schließlich wäre es schön, wenn man auch selber intelligente Listen nach eigenen Kriterien anlegen könnte. Und vielleicht gibt‘s ja eines Tages sogar noch eine systemweite Tastenkombination zum Anlegen neuer Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.