Neueste Artikel

Fünf Projekte gegen den Klimawandel

Der kürzlich veröffentlichte Ausblick des Hamburger CLICCS für das Jahr 2023 kommt zum Ergebnis, dass die Begrenzung der Erderwärmung auf unter 1,5° Celsius nicht mehr plausibel ist. Als Gründe dafür werden die zu langsamen gesellschaftlichen Prozesse angeführt, die nach Meinung der beteiligten Forscher wichtiger sind, als die physikalischen Kipppunkte. Zwar gibt es positive Entwicklungen, wie den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und die Klimapolitik der Vereinten Nationen, aber der gesellschaftliche Wandel schreitet zu langsam voran.

Umso wichtiger sind Leuchtturm-Projekte in der Bauwirtschaft, die den Einsatz nachhaltiger Materialien und Strategien für Bauwerke und ganze Stadtquartiere demonstrieren und zum Nachahmen anregen sollen. Fünf dieser Projekte stellt der YouTube-Kanal Tomorrow’s Build in seinem jüngsten Video vor:

Das Dilemma mit Things

Things ist eine wunderschöne und richtig gute App fürs Aufgabenmanagement. Aber Things hat leider ein Problem: wiederkehrende Routine-Aufgaben, die einen Fälligkeitstermin in der Zukunft haben, können vor diesem Datum nicht als erledigt markiert werden.

Fehlende Checkbox vorzeitigen zum Abhaken einer wiederkehrenden Aufgaben, im Kontextmenü kann der Befehl "Erledigen" nicht angeklickt werden.
Fehlende Checkbox zum vorzeitigen Abhaken einer wiederkehrenden Aufgaben, im Kontextmenü kann der Befehl „Erledigen“ nicht angeklickt werden.

Mich hat das immer schon gestört, spielt aber keine Rolle mehr, seit ich meine Aufgaben mit Apple’s Erinnerungen-App organisiere. Und die Erinnerungen-App lässt mich auch wiederkehrende Routine-Aufgaben beispielsweise vor einem Urlaub erledigen, die erst in der näheren oder ferneren Zukunft fällig wären.

Aber zurück zu Things: schon im Mai 2018 hat Stephen Hackett vom MPU-Podcast auf seiner Website 512 Pixels und via Twitter die Leute bei Cultured Code, dem Hersteller von Things, darauf aufmerksam gemacht und bekam auch prompt eine Antwort auf Twitter. Das Problem sei bekannt und eine Lösung dafür bereits in der Mache. Allerdings lässt diese scheinbar banale Funktion bis heute auf sich warten. Seit 2020 ist die Funktion angeblich in einer Alpha-Version von Things integriert, kann aber nirgends getestet werden. Bis vor kurzem war das Problem als „completing repeating to-dos early“ auf der offiziellen Support-Seite von Things angeführt. Dort ist es seit dem Release der Version 3.17 in der letzten Woche verschwunden. Aber die neue Version 3.17 hat dieses Problem nicht behoben.

Und so liegt das wahre Dilemma von Things weniger am Fehlen dieser Funktion, sondern daran, dass es nach fast fünf Jahren noch immer keine Lösung gibt. Es scheint also ein systemimmanentes Dilemma bei Things bzw. Cultured Code zu geben.

Mehr Platz für Apps im Launchpad

Das Launchpad von macOS führt eigentlich ein eher unbeachtetes Dasein. Es ist seit Mac OS X 10.7 Lion – wenn es nach Apple geht – als Alternative zum Programme-Ordner der zentrale Ort am Mac, wo man alle Apps sehen und durch Anklicken öffnen kann. Die App-Übersicht im Launchpad erinnert ein wenig an einen i(Pad)OS-Homescreen und lässt sich auch vergleichsweise einfach bedienen. Für die App-Icon-Galerie am Mac stellt Apple 7 Spalten und 5 Zeilen zur Verfügung. Das bietet unabhängig von der Bildschirmgröße Platz für 35 Apps. Aber es geht auch mehr.

Weiterlesen

Notizen-App: An eine Notiz erinnert werden

Apple’s Notizen-App verfügt nicht über eine Erinnerungsfunktion. Möchte man zu einem späteren Zeitpunkt an eine Notiz erinnert werden, oder benötigt man den Inhalt einer Notiz als Referenzmaterial für eine Aufgabe, kann man diese Notiz an eine Aufgabe in Apple’s Erinnerungen-App anhängen. Aber Apple macht das aus nicht nachvollziehbaren Gründen unnötig kompliziert, jedenfalls am Mac.

Weiterlesen

Hookmark 5.0 erschienen

Die Verlinkungs-App Hookmark von CogSci Apps wurde hier im Blog schon mehrfach erwähnt und vorgestellt. Am vergangenen Freitag erschien die fünfte Version von Hookmark, das bis letzten Oktober noch Hook genannt wurde.
Hookmark 5.0 hat sich optisch nur marginal verändert. Es gibt nun einen neuen Action-Button, über den das Kontextmenü aufgerufen wird, um zum Beispiel eine Link zum ausgewählten Objekt anzulegen.

Weiterlesen