Neueste Artikel

Apps am Mac vollständig deinstallieren

Eigentlich ist es ja ganz einfach, eine App am Mac zu deinstallieren. Entweder das mitgelieferte Deinstallationsprogramm nutzen, oder im Launchpad länger auf das App-Icon klicken und sobald die Icons zu wackeln beginnen, entfernt man die App mit einem Klick auf das X, das links oben am App-Icon erscheint. Wenn das X zum Entfernen mal nicht erscheinen sollte, dann im Finder den Programme-Ordner aufsuchen und dort die App löschen, so wie man auch jede andere Datei löschen würde. Danach den Papierkorb leeren und fertig.
Diese beiden Möglichkeiten zur Deinstallation von Apps am Mac beschreibt Apple auch auf der Supportseite von macOS. Aber nicht immer führen diese beiden Methoden zu einer vollständigen, rückstandsfreien Deinstallation der App samt aller ihrer Bestandteile.

Weiterlesen

Die beste Notizen-App

Mit Notizen ist das so eine Sache. Manche schreiben sie lieber mit einem Stift auf Papier oder in ein Notizbuch. Andere mögen’s lieber digital und bevorzugen dafür eine App auf dem Computer oder Tablet, vielleicht sogar auf dem Smartphone. Für diejenigen, die Notizen gerne digital erstellen, steht eine große Anzahl an Apps dafür zur Auswahl. Auch Apple hat mittlerweile eine leistungsstarke Notizen-App für macOS und i(Pad)OS auf jedem Gerät vorinstalliert, die ich seit gut zwei Jahren gerne täglich nutze. Aber es gibt eben auch durchaus interessante Alternativen. Zwei davon habe ich in den letzten Wochen etwas genauer unter die Lupe genommen …

Weiterlesen

Texteingabe am Mac beschleunigen

Für die rasche Eingabe von Text am Computer gibt es einige Möglichkeiten. Neben dem Zehn-Finger-System bieten dedizierte Apps ihre Dienste dafür an, wie beispielsweise TextExpander. Häufig unterschätzt – weil vielleicht auch gut versteckt – bietet die Tastatureinstellung unter macOS in der Rubrik Textersetzung ebenfalls die Möglichkeit, längere und auch mehrzeilige Textbausteine über Abkürzungen flotter eingeben zu können.

Weiterlesen

Podcast-Tipp: Legion – Hacking Anonymous

Die Maske, die den britischen Freiheitskämpfer Guy Fawkes darstellt, wurde spätestens durch das Hacker-Kollektiv Anonymous weltbekannt. Diese Maske, die der in den 1980er Jahren erschienen Graphic Novel „V wie Vendetta“ von Alan Moore und David Lloyd, sowie der gleichnamigen Verfilmung aus dem Jahre 2005 entlehnt ist, steht als Symbol für Widerstand und Freiheit. Sie dient als Erkennungszeichen und der Anonymisierung im Zuge von Protestaktionen. Diesem Hacker-Kollektiv ist unter dem Titel „Legion: Hacking Anonymous“ eine neue, sechsteilige Podcastreihe gewidmet, die vom Berliner Podcast-Studio Undone und den Sendern rbb und NDR produziert wurde.

Weiterlesen

Gedanken zu den neuen iPad-Modellen

Am Dienstag Nachmittag war der Apple-Store zwischen 14 Uhr und 17 Uhr MESZ offline und nicht erreichbar. Apple schloss die virtuellen Türen zum Online-Store, hing das berühmte Schild in die Auslage und machte Platz für neue Ware, die dann via Pressemitteilung und in einem knapp neun Minuten langen Video angekündigt wurde. Wie bereits vielfach durch Gerüchte und Spekulationen vorab durchgesickert war, handelte es sich um drei neue iPad-Modelle, allerdings mit eher wenigen Neuerungen.

Weiterlesen